Archive for the ‘Excursions Marrakech’ Category

Veranstaltungen in Marrakesch – März und April 2014

Mittwoch, März 12th, 2014

Mit durchschnittlich idyllischen 26 °C und mehr als 8 Stunden Sonnenschein am Tag ist der Frühling die ideale Zeit für eine Reise nach Marrakesch. Ab und zu gibt es Regenschauer, die aber notwendig sind, um die Vegetation vor dem heißen Sommer frisch zu halten. In der ganzen Stadt entfaltet sich der berauschende Duft von Blumen in voller Blüte und in den Straßen herrscht aufgeregte Vorfreude auf die beliebten Veranstaltungen, die im März und April stattfinden und Besucher anziehen, die diese miterleben wollen.

Internationales Festival der Magie

Vom 19.-22. März füllen sich die öffentlichen Plätze und Straßen Marrakeschs sowie das Königliche Theater mit Straßen- und Bühnenkünstlern, die am Internationalen Festival der Magie teilnehmen.

Die Transmarocaine-Rallye

Fern von jeglicher Magie sind die sehr realen Anstrengungen der 9. Transmarocaine-Rallye (22.-30. März)! Bei diesem Multi-Sport-Event müssen die Teilstrecken der Route zu Fuß (Laufen, Gehen) sowie per Kajak und per Mountainbike bewältigt werden. Dieses Jahr führt die Rallye die Teilnehmer (und Zuschauer) zunächst nach Essaouira, eine hübsche Stadt an der Atlantikküste (150 km westlich von Marrakesch), dann nach Tahanaout, ein am Fuß des mächtigen Atlasgebirges gelegenes Dorf im Schatten des Jebel Toubkal (4167 m), und schließlich nach Marrakesch selbst. (weiterlesen…)

Die 7 Freuden eines Ausflugs zu den Ouzoud-Fällen

Montag, Februar 24th, 2014

Die Cascades d’Ouzoud, die sich mitten in der Provinz Azilal im Mittleren Atlas, rund 150 km nordöstlich von Marrakesch entfernt befinden, sind mehr als einfache Wasserfälle.

Die umgebende Region

Schon die Reise von Marrakesch zu den Ouzoud-Fällen ist ein Erlebnis für sich, da die Straße durch grüne Täler und durch die grandiose Schlucht des El Abid-Flusses führt. Dabei passiert man Obstplantagen und zeitlose Olivenpressen auf dem Weg zum nahe gelegenen Berberdorf Tanaghmeilt. Bei der unwiderstehlichen Schönheit dieser Wüstenregion kann man leicht verstehen, warum mehrere nationale und lokale Organisationen einen Großteil der Region als Schutzgebiet designiert haben.

(weiterlesen…)

4 Tolle Freizeitideen für Kinder in Marrakesch

Montag, Februar 17th, 2014

Historische Stätten und Kulturdenkmäler, stattliche Gärten und das Vergnügen des Einkaufens in den Souks von Marrakesch mögen Erwachsenen zusagen, aber Kinder werden es schnell müde, Berberteppiche zu bewundern, Gewürze zu probieren (auch wenn sie noch so bunt und faszinierend sind) und alte Geschichte zu entdecken. Hier sind einige Ideen zu ihrer Beschäftigung, die hoffentlich schnell ein Lächeln hervorzaubern.

Le Bowling

Le Bowling ist eine urige, klimatisierte Bowlingbahn, die sich auf dem Gelände des Palmeraie-Hotels befindet. Mit seinen sechs Bahnen ist dies der perfekte Ort, um zu verhindern, dass den Kindern im Hotel die Decke auf den Kopf fällt, wenn es zu heiß ist, um etwas anderes zu unternehmen. Hier gibt es auch ein Bar und Billardtische.

(weiterlesen…)

Der Platz Jemaa El Fna

Montag, Februar 10th, 2014

Wie die meisten marokkanischen Städte hat Marrakesch zwei stark gegensätzliche Gesichter in Form des modernen Handelsviertels von Guéliz und der alten, von der alten Befestigungsmauer umgebenen Medina. Letztere ist eine von fünf marokkanischen Medinas, die wegen ihres architektonischen Reichtums als UNESCO-Weltkulturerbe-Standort ernannt wurden. Sie enthält grandiose Kulturdenkmäler und einen ausgiebigen Souk und umgibt den berühmten Jemaa El Fna, einen von Menschen wimmelnden, pulsierenden Platz mitten im Herzen der Stadt.

Einkaufsparadies

Der von labyrinthartigen Gassen und eng zusammenstehenden Häusern umgebene Platz Jemaa El Fna ist der ideale Ausgangspunkt, wenn man das scheinbar endlose Wirrwarr der Souks erforschen will. Dort wird einfach alles angeboten, von preiswerten Souvenirs und Gewürzen bis hin zu wunderschönen Teppichen und fein gearbeiteten Holz- und Metallgegenständen, einschließlich traditionellem Schmuck. Straßenhändler bieten den ganzen Tag lang auf dem Platz Erfrischungen in Form von frisch gepresstem Orangensaft und köstlichen marokkanischen Datteln an.

(weiterlesen…)

Besuchen Sie den Majorelle-Garten in Marrakesch

Freitag, Oktober 4th, 2013

Inmitten des ungebändigten Trubels von Marrakesch kann man immer noch einige kleine Ecken der Gemütsruhe finden, im krassen Kontrast zur Hitze und Hektik der umliegenden Stadt.

Eine dieser Ruheoasen ist der Jardin Majorelle, eine der beliebtesten Besucherattraktionen in Marrakesch. Der Garten, nach dem in Frankreich geborenen Designer Jacques Majorelle benannt, einem Maler, der sich von der Art-Nouveau-Bewegung der frühen 1900er Jahre inspirieren ließ, erstreckt sich in seiner modernen Form über mehr als 10.000 m2 und vereint Natur und Design.

Hier schaffen der Klang des sprudelnden Wassers aus Marmorbecken, Springbrunnen und Bewässerungsrinnen gepaart mit dem unermüdlichen Zwitschern der Vögel eine idyllische Atmosphäre subtropischer Exotik. Dabei wird man über erhöhte Wege durch Plantagen mit Bananenbäumen und Bambus, Kokosnusspalmen und Bougainvillea und eine beeindruckende Sammlung an Kakteen geführt.

Majorelle verbrachte ganze 40 Jahre damit, seinen Garten zu entwerfen und ihn in ein ausgezeichnetes Beispiel botanischer Art zu formen. Nach seinem Tod im Jahre 1962 verfiel er aber in einen Zustand der Verwahrlosung.

(weiterlesen…)

Besuchen Sie die Gerberei in Marrakesch

Mittwoch, August 14th, 2013

Von der alten Gerberei in Marrakesch, in der die Ausgangsmateriale für hochwertige Lederwaren hergestellt werden, werden Touristen magnetisch angezogen, weil das Erlebnis im gleichen Maße faszinierend wie der Geruch beißend ist.

Mancheiner rät Ihnen womöglich vom Besuch dieses übelriechenden Viertels der Stadt ab, aber das wäre ein Fehler, weil es sich beim alten Prozess der Lederherstellung aus Ziegenhaut und Pelzen in mehrfacher Hinsicht um eine fesselnde Rückkehr in ein anderes Zeitalter handelt, da er sich seit biblischen Zeiten kaum verändert hat.

In Marrakesch gibt es schon seit Gründung der Stadt im Jahr 1062 Gerber und die Herstellung von Lederwaren ist seitdem ein wichtiges Handwerk geblieben. Heute wie auch damals gehört ein unangenehmer Cocktail an elementaren Flüssigkeiten zum altertümlichen Vorgang des Aushärtens (eine Mischung aus Kuhurin, Taubenfäkalien und Säuren), bei dem die Tierhäute gereinigt und nachbehandelt werden.

Sie können halbnackte Männer sehen, die bis zu ihren Knien in Tonfässern stehen, die mit diesem faulriechenden Gebräu gefüllt sind. Sie reinigen die Häute, bevor sie sie zum Färben in anderen Fässern weitergeben, die mit ebenso suspekt aussehenden bunten Flüssigkeiten gefüllt sind. Danach werden die gefärbten Häute zum Trocknen in die Sonne gehangen.

(weiterlesen…)

Die Grabanlage aus der Saadier-Dynastie in Marrakesch

Samstag, Juli 27th, 2013

Wenn Sie sich bei Ihrem Besuch in Marrakesch gern etwas Geschichte zu Gemüte führen möchten, ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen die Saadier-Grabanlage, die letzte Ruhestätte der Herrscher und anderer Mitglieder der Saadier-Dynastie, eins der besten Beispiele islamischer Kunst in Marokko.

Das erste bekannte Begräbnis fand nach der Herrschaft des Sultans Ahmed el Mansour (1578-1603) statt, sechster Sultan der Saadier-Dynastie, die von der Mitte des 16. Jahrhunderts bis zum späten 17. Jahrhundert regierte.

Als Moulay Ismail (1672-1727) an die Macht kam, versiegelte er die Grabstätte, um jegliche Spur seiner Vorgänger zu verwischen. Erst 1917 wurden sie von den Franzosen bei einer Flächenstichprobenerhebung wiederentdeckt. Weil die Grabstätte über so viele Jahre hinweg versiegelt war, befand sie sich in einem fast makellosen Zustand, und der marokkanische Beaux-Arts-Service hat den Standort seitdem wieder in seine ursprüngliche Pracht versetzt.

(weiterlesen…)

Marrakesch nach Essaouira: ein Tagesausflug

Mittwoch, Mai 1st, 2013

Wenn Sie sich lange genug in Marrakesch aufhalten, um die Stadt für einen Tag zu verlassen, ist die alte Hafenstadt Mogador, das heutige Essaouira, auf jeden Fall die zweieinhalbstündige Anreise wert.

Die kleine, malerische Hafenstadt mit Werft und bedeutender Fischereiflotte wirkt völlig anders als die meisten anderen Städte Marokkos – vor allem, weil sie ursprünglich von den Portugiesen gebaut wurde, ein Erbe, das einen Großteil ihrer Charakters und Charmes ausmacht. Die befestigte Stadt steht auf einer schmalen Halbinsel mit riesiger Bucht und einem Halbmond aus feinem Sand. Essaouira ist eine Weltkulturerbestätte der UNESCO, ein faszinierendes Beispiel für die europäische Militärarchitektur des 18. Jahrhunderts.

Dies gilt insbesondere für die Küstenverteidigungsanlagen, die von den Franzosen gebaut und mit einer beeindruckenden Reihe spanischer Kanonen bestückt wurden. Diese Stadtmauer am Meer, die Scala, bietet einen herrlichen Blick auf die See und die Atlantikwellen, die sich an den Felsen brechen.

Wenige Meter vom Fischereihafen entfernt liegt die Medina – ein großer Platz und mehrere breite Boulevards, umgeben von einem Labyrinth enger Gassen, erfreulicherweise als Fußgängerzone angelegt.

(weiterlesen…)

Ein absolutes Muss: fünf architektonische Schätze in Marrakesch

Donnerstag, Februar 28th, 2013

Die Geschichte Marrakeschs reicht bis ins 11. Jahrhundert zurück: Einige der berühmtesten Monumente und Gebäude der Stadt zeugen bis heute von dieser reichen Tradition. Hier fünf Beispiele marokkanischer Baukunst in Marrakesch, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

1. Saaditen-Gräber. Diese kunstvollen Grabbauten liegen nur wenige hundert Meter vom Les Borjs de la Kasbah entfernt und stellen eine der wichtigsten Kulturerbestätten Marokkos dar. Sie sind eine der wenigen verbliebenen Spuren der bedeutenden Saaditen-Dynastie und stammen aus der Zeit von Sultan Ahmad al-Mansur (1578–1603). Später wurden sie auf Befehl des Alawiden-Sultans Mulai Ismail, der alle Spuren der Saaditen vernichten wollte, hinter hohen Mauern verborgen. Mehr als zwei Jahrhunderte lang blieben sie unberührt; erst 1917 wurde die Totenstadt wiederentdeckt und vom nationalen Amt für schöne Künste restauriert. Aufgrund der herrlichen Dekorationen – ein klarer Hinweis auf die Opulenz jener Zeit und ein perfektes Beispiel für die Schönheit islamischer Kunst – ist die Stätte eine der wichtigsten Besucherattraktionen in Marrakesch: Auf Ihrer Liste von „Sehenswürdigkeiten in Marrakesch“ sollte sie ganz weit oben stehen. Es erwarten Sie Kuppeldecken, kunstvoll gehauene Marmorsäulen, Decken aus Zedernholz und vor allem exquisite Mosaiken.

2. Mansouria-Moschee. Erbaut von Yaqub al-Mansur, ist die Mansouria-Moschee auch unter dem Namen Kasbah-Moschee bekannt. Sie liegt nur 100 Meter vom Bab Agnaou entfernt, dem monumentalen Eingangstor des befestigten Südteils der Medina von Marrakesch. Obwohl das Innere für Nicht-Muslime unzugänglich ist, kann man die beeindruckende Architektur des Bauwerks bewundern, das nach umfassenden Restaurationsarbeiten wieder in alter Schönheit erstrahlt. (weiterlesen…)

Eine kurze Geschichte des Films in Marrakesch und Marokko

Samstag, Dezember 1st, 2012

Der erste Film in Marrakesch wurde 1897 von dem französischen Pionier Louis Lumière gedreht. Nach dem zweiten Weltkrieg folgten einige Hollywood-‚‚Macher”, insbesondere Orson Welles, der 1949 ‚‚Othello” in Marrakesch und Essaouira drehte (Gewinner der Goldenen Palme) und David Lean, der 1962 Wüstenszenen für ‚‚Lawrence von Arabien” filmte.

Alfred Hitchcocks ‚‚Der Mann, der zu viel wusste” spielte darüber hinaus auch in Marrakesch. Die Eröffnungsszenen des Films wurden in den Souks und dem zentralen Platz, dem Jemaa el Fna gedreht, ein Ort, der sich seitdem wenig verändert hat!

Hitchcock verliebte sich regelrecht in Marrakesch und verbrachte längere Zeit hier, als er das Drehbuch für ‚‚Die Vögel” in Marrakesch schrieb.

Auch der britische Agent 007 schaffte es nach Marrakesch, als Timothy Dalton 1987 ihn in ‚‚James Bond 007 – Der Hauch des Todes” spielte.

(weiterlesen…)