Archive for the ‘Marrakech Tourist Attractions’ Category

(English) One hump not two – a dromedary ride in Marrakech

Sonntag, Juli 7th, 2013

(English) Five more places to visit in Marrakech

Montag, April 1st, 2013

(weiterlesen…)

Ein absolutes Muss: fünf architektonische Schätze in Marrakesch

Donnerstag, Februar 28th, 2013

Die Geschichte Marrakeschs reicht bis ins 11. Jahrhundert zurück: Einige der berühmtesten Monumente und Gebäude der Stadt zeugen bis heute von dieser reichen Tradition. Hier fünf Beispiele marokkanischer Baukunst in Marrakesch, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

1. Saaditen-Gräber. Diese kunstvollen Grabbauten liegen nur wenige hundert Meter vom Les Borjs de la Kasbah entfernt und stellen eine der wichtigsten Kulturerbestätten Marokkos dar. Sie sind eine der wenigen verbliebenen Spuren der bedeutenden Saaditen-Dynastie und stammen aus der Zeit von Sultan Ahmad al-Mansur (1578–1603). Später wurden sie auf Befehl des Alawiden-Sultans Mulai Ismail, der alle Spuren der Saaditen vernichten wollte, hinter hohen Mauern verborgen. Mehr als zwei Jahrhunderte lang blieben sie unberührt; erst 1917 wurde die Totenstadt wiederentdeckt und vom nationalen Amt für schöne Künste restauriert. Aufgrund der herrlichen Dekorationen – ein klarer Hinweis auf die Opulenz jener Zeit und ein perfektes Beispiel für die Schönheit islamischer Kunst – ist die Stätte eine der wichtigsten Besucherattraktionen in Marrakesch: Auf Ihrer Liste von „Sehenswürdigkeiten in Marrakesch“ sollte sie ganz weit oben stehen. Es erwarten Sie Kuppeldecken, kunstvoll gehauene Marmorsäulen, Decken aus Zedernholz und vor allem exquisite Mosaiken.

2. Mansouria-Moschee. Erbaut von Yaqub al-Mansur, ist die Mansouria-Moschee auch unter dem Namen Kasbah-Moschee bekannt. Sie liegt nur 100 Meter vom Bab Agnaou entfernt, dem monumentalen Eingangstor des befestigten Südteils der Medina von Marrakesch. Obwohl das Innere für Nicht-Muslime unzugänglich ist, kann man die beeindruckende Architektur des Bauwerks bewundern, das nach umfassenden Restaurationsarbeiten wieder in alter Schönheit erstrahlt. (weiterlesen…)

Alternative Aktivitäten in Marrakesch

Freitag, Februar 1st, 2013

Marrakesch bietet das ganze Jahr über zahllose Unternehmungen – ein prickelndes Menü an Aktivitäten, das Touristen aus aller Welt begeistert. Einige haben wir bereits in früheren Beiträgen behandelt, deshalb möchten wir Ihnen jetzt eine kleine Auswahl alternativer Attraktionen vorstellen. Die meisten davon befinden sich außerhalb von Marrakesch selbst.

1)    Die Berber Marokkos. Das Berber-Kulturzentrum (BCC) ist ein innovatives Projekt und bietet einen faszinierenden Einblick in die Geschichte und Kultur der marokkanischen Ureinwohner, die heute rund die Hälfte der Bevölkerung ausmachen. Die meisten leben im Südwesten und in den Bergregionen des Hohen und Mittleren Atlas. Das BCC liegt im Dorf Boulaoune in den Ausläufern des Atlasgebirges, 4 km von Imintanoute entfernt, etwa auf halber Strecke zwischen Marrakesch und Agadir. Es ist in einer kleinen befestigten Kasbah untergebracht und stellt die wechselhafte Geschichte und die farbenfrohen Sitten und Gebräuche der Berber vor – von vorarabischer Zeit (vor dem 8. Jahrhundert) bis zum heutigen Tag.

Ein Besuch im Zentrum ist nicht nur ein faszinierendes Erlebnis, sondern auch produktiv, denn Gäste können einen direkten Beitrag zur Unterstützung der Wirtschaft örtlicher Kommunen leisten. http://www.berber-cultural-center.fr.gd/Home.htm           

2)     Jet-Ski in Marrakesch! Warum nicht?! Nur 30 Minuten von Marrakesch entfernt, am Fuße des Hohen Atlas, dessen Gipfel im Winter schneebedeckt sind, liegt der See Takakoust, Heimat des Unternehmens Atlas Jet mit einem Privatstrand. Hier finden Sie Nervenkitzel pur, dank der neuesten Jet-Skis von Yamaha.  (weiterlesen…)

(English) Events in Marrakech February and March 2013

Freitag, Januar 18th, 2013

Das Dakka-Marrakchia-Festival: 1.–28. Februar 2013

Dieses jährliche Festival traditioneller Musik aus Marrakesch findet in der einen oder anderen Form schon seit mehreren Hundert Jahren statt – es bietet Einheimischen, Profis ebenso wie begeisterten Amateuren, die Chance, ihre musikalischen Talente zu präsentieren.

An mehreren Veranstaltungsorten unter freiem Himmel ist die Luft erfüllt von den Klängen der Berber und anderer traditioneller Musik sowie frenetischen Trommelrhythmen.

Internationales Festival der Magie von Marrakesch: 19.–22. März 2013

Das Internationale Festival der Magie („Magie Maroc“) bietet Straßen- und Bühnenauftritte von Amateuren und bekannten Profizauberern.

Einer der renommiertesten Veranstaltungsorte ist das Königliche Theater von Marrakesch (im Stadtteil Guéliz). Die meisten Auftritte unter freiem Himmel sind kostenlos.

(weiterlesen…)

Die Kultur Marrakeschs entdecken

Dienstag, Januar 1st, 2013

Die Kultur Marrakeschs entdecken

Die Kultur Marrakeschs kann an vielen Orten überall in der berühmten Medina dieser Stadt, einem UNESCO Weltkulturerbe-Standort, entdeckt werden. Es handelt sich um ein vielfältiges Kulturerbe, nicht nur in Bezug auf arabische, berberische und moslemische Einflüsse, aber historisch gesehen am besten veranschaulicht durch Denkmäler in Form von Gräbern, traditioneller Architektur, Palästen und Kasbahs, die mit vielen Jahrhunderte herrschenden Dynastien verbunden sind.

 Founded in 1070, Marrakech was for centuries a major political, economic and cultural centre of the western Muslim world, its influence extended, notably, to Andalusia.

In und um Marrakeschs Medina herum sind die meisten ihrer historischen Schätze zu finden, oft verborgen im Labyrinth ihrer sich windenden Gassen und engen Straßen.

(weiterlesen…)

Die Modeboutiquen Marrakeschs – Tipps zum Einkaufen und was man in Marrakesch anziehen sollte

Samstag, Dezember 15th, 2012

Marrakesch ist ein renommiertes Einkaufsparadies! Das Feilschen in den labyrinthartigen Souks mit ihren unzähligen bunten Pantoffeln, handgenähten Ledertaschen und geflochtenen Körben ist immer noch ein grundlegender Teil jedes Marokko-Urlaubs.

Heutzutage gibt es jedoch viele andere, schickere Boutiqueläden, die traditionelle Stile mit moderner westlicher Couture verbinden, zweifellos ein Grund, warum vor Kurzem Stars wie Gwyneth Paltrow und Sarah Jessica Parker in den eleganten Geschäften Marrakeschs gesehen wurde. Einige von diesen sind unten aufgeführt.

Was man in Marrakesch anziehen sollte

Ein langer Seidenkaftan oder weites Oberteil und Haremshosen sind für Damen am geeignetsten, sei es dass sie sich in ihrer Riad ausruhen oder in der Medina einkaufen gehen. Da Marokko ein moslemisches Land ist, stellt man dort am besten sicher, dass man angemessen bedeckt ist. Lassen Sie hohe Schuhe zu Hause und wählen Sie stattdessen bequeme Laufschuhe oder mit Juwelen geschmückte Sandalen für den Abend.

Eine Beduinen-Tunika ist eine ideale Anschaffung in Marrakesch. Wählen Sie eine bodenlange, mit bunten Troddeln und Stickerei geschmückte Tunika, perfekt zum Drüberziehen über Ihren Bikini.

(weiterlesen…)

Eine kurze Geschichte des Films in Marrakesch und Marokko

Samstag, Dezember 1st, 2012

Der erste Film in Marrakesch wurde 1897 von dem französischen Pionier Louis Lumière gedreht. Nach dem zweiten Weltkrieg folgten einige Hollywood-‚‚Macher”, insbesondere Orson Welles, der 1949 ‚‚Othello” in Marrakesch und Essaouira drehte (Gewinner der Goldenen Palme) und David Lean, der 1962 Wüstenszenen für ‚‚Lawrence von Arabien” filmte.

Alfred Hitchcocks ‚‚Der Mann, der zu viel wusste” spielte darüber hinaus auch in Marrakesch. Die Eröffnungsszenen des Films wurden in den Souks und dem zentralen Platz, dem Jemaa el Fna gedreht, ein Ort, der sich seitdem wenig verändert hat!

Hitchcock verliebte sich regelrecht in Marrakesch und verbrachte längere Zeit hier, als er das Drehbuch für ‚‚Die Vögel” in Marrakesch schrieb.

Auch der britische Agent 007 schaffte es nach Marrakesch, als Timothy Dalton 1987 ihn in ‚‚James Bond 007 – Der Hauch des Todes” spielte.

(weiterlesen…)

Skifahren in Marrakesch

Donnerstag, November 15th, 2012

Skifahren in Marrakesch?! Genau genommen nicht in Marrakesch, aber von Marrakesch als Stützpunkt nur einen Katzensprung entfernt. Es ist verzeihlich, wenn Sie die Realisierbarkeit von Skifahren in Afrika anzweifeln, aber das etwa 90 Minuten südlich von Marrakesch gelegene Atlasgebirge bietet ein unvergleichliches Skierlebnis.

Dort sind nur eine Reihe von kleinen Skiorten zu finden, von denen die meisten gemäß europäischem Standard schlicht sind und über beschränkte Infrastruktur verfügen; dennoch lohnt es sich, dass man sie sich ansieht: Ifrane, Djebel Bou Volane und Michliffen im Mittleren Atlas, Djebel Tidiquin im Ketama-Gebiet und am allerbesten Oukaïmeden im Hohen Atlas.

Das in 3000 Meter Höhe, im marokkanischen Hohen Atlasgebirge gelegene Oukaïmeden wirbt als “Afrikas führender Skiort”.

Obwohl viele der höchsten Gipfel des Hohen Atlas einen Großteil des Jahres lang Schnee haben, beschränkt sich die Skisaison selbst auf vier Monate (Dezember bis März), wobei der beste Schnee im Januar und Februar zu finden ist. Oukaïmeden verfügt über Nordafrikas höchsten Skilift, ein fixgeklemmter Doppelsessellift bis zum Gipfel des Berges, wo Sie ein 360º Panoramablick erwartet.

(weiterlesen…)

Die Musik Marrakeschs und Marokkos

Donnerstag, November 1st, 2012

Wo immer Sie auch reisen in Marokko, Sie werden Musik hören, der elementarste Ausdruck der Volkskultur des Landes. Traditionelle marokkanische Musik ist ein wichtiger Teil des alltäglichen Lebens, bei jeder Art von Fest zu hören, am häufigsten bei Feiern zu Anlass von Geburten, Hochzeiten, Begräbnissen, religiösen Versammlungen und Festivals.

Alte Berbermusik findet man in Dörfern der bergigen Regionen, während in den Städten mehr die arabische Traditionen vorherrscht, durch Instrumente und Musik, die von Arabern aus dem Osten und dem andalusischen Spanien mitgebracht wurden.

Seit den 1970ern hat sich in Marokko eine landeseigene Popmusik (Chabbi-Musik) entwickelt, die von Protestsongs bis zu Tanzmusik reicht. Dies sind meist die Klänge, die Sie überall in Marrakesch hören werden – in Taxis, durch die Beschallungsanlage am Busbahnhof sowie in Läden, Cafés und Restaurants.

Besuchen Sie einen Souk und aller Wahrscheinlichkeit nach werden Ihnen spielende Musikanten begegnen. Bei Festivals kann man die breite Vielfalt an Marokkos Musikstilen am besten entdecken, wie z. B. Berbermusik, Gnaoua, Jajouka, Chabbi, Griha, marokkanischer Rap, Sephardische Musik und Sufi-Musik.

Berbermusik – Die Berberkultur ist stilistisch vielfältig: Die Musik reicht von Oboe und Dudelsack bis zu pentatonischer Musik, kombiniert mit afrikanischen Rhythmen und traditionell Geschichtenerzählen.  Diese alten musikalischen Traditionen wurden von kleinen Musikgruppen wachgehalten, die von Dorf zu Dorf ziehen.

Andere Arten marokkanischer Musik

Sufi-Musik – diese auf den Islam beschränkte, religiöse Musik bewirkt einen tranceartigen Zustand, der mystische Ekstase inspiriert.

Gnaoua – Sufi-Musik, die durch das Gnaoua-Festival in Essaouira populär wurde.

Marokkanischer Chabbi – die zunehmend beliebte Chabbi-Musik hat einen wichtigen Einfluss auf marokkanische Popkultur gehabt.

Marokkanischer Rap – eng verwandt mit westlichem Rap und Hip-Hop-Kultur.

Sephardische Musik – marokkanische Juden hinterließen ein Vermächtnis mittelalterlicher spanischer Balladen, als sie nach dem zweiten Weltkrieg nach Israel emigrierten.