Archive for the ‘Reisetipps Marokko’ Category

4 Tolle Freizeitideen für Kinder in Marrakesch

Montag, Februar 17th, 2014

Historische Stätten und Kulturdenkmäler, stattliche Gärten und das Vergnügen des Einkaufens in den Souks von Marrakesch mögen Erwachsenen zusagen, aber Kinder werden es schnell müde, Berberteppiche zu bewundern, Gewürze zu probieren (auch wenn sie noch so bunt und faszinierend sind) und alte Geschichte zu entdecken. Hier sind einige Ideen zu ihrer Beschäftigung, die hoffentlich schnell ein Lächeln hervorzaubern.

Le Bowling

Le Bowling ist eine urige, klimatisierte Bowlingbahn, die sich auf dem Gelände des Palmeraie-Hotels befindet. Mit seinen sechs Bahnen ist dies der perfekte Ort, um zu verhindern, dass den Kindern im Hotel die Decke auf den Kopf fällt, wenn es zu heiß ist, um etwas anderes zu unternehmen. Hier gibt es auch ein Bar und Billardtische.

(weiterlesen…)

Geldumtausch in Marokko

Freitag, September 20th, 2013

Die Währungseinheit in Marokko ist der Marokkanische Dirham – der Dirham wird in mehreren arabischen Staaten verwendet, daher der kontextbezogene Vorsatz. Der Dirham, als MAD oder Dhs bezeichnet, besteht aus 100 Centimes; Es existieren Banknoten mit den Nennwerten 200, 100, 50, 25, 20 und (manchmal) 10 Dirham und Münzen mit den Nennwerten 10, 5, 2 und 1 Dirham oder 50, 20, 10 und 5 Centimes.

Der Dirham wird offiziell als ‚geschlossene Währung‘ bezeichnet, was bedeutet, dass damit nur in Marokko gehandelt werden kann – wenn Sie nach Ihrer Reise also noch über Bargeld verfügen, müssen Sie es umtauschen, bevor Sie Marokko verlassen, weil es ansonsten unbrauchbar ist.

Laut Trip Advisor (http://www.tripadvisor.co.uk/) stehen Dirhams aber in einer Anzahl Reisebüros und Flughäfen außerhalb Marokkos zur Verfügung, aber nur bis zu einer maximalen Summe von 1000 DH. Außerdem ist es wahrscheinlich, dass Sie außerhalb Marokkos mehr für den Geldumtausch zahlen müssen als im Land selber.

Es ist ratsam, den Bon des in Marokko getätigten Geldumtauschs aufzubewahren, weil man ihn gegebenenfalls beim Rückkauf überschüssiger Dirhams am Flughafen vor der Abreise benötigt (die Anzahl der Dirhams, die man verkaufen kann, ist nicht begrenzt).

(weiterlesen…)

Feilschen in Marrakesch – so wird’s gemacht

Sonntag, Juni 16th, 2013

Kein Aufenthalt in Marrakesch wäre ohne einen Besuch in den berühmten Souks komplett, dem scheinbar endlosen Labyrinth aus offenen und überdachten Märkten, auf denen alles verkauft wird, was man sich nur vorstellen kann. Und wer möchte nicht ein Schnäppchen machen, auf der Suche nach einem Urlaubssouvenir?

Wir alle wissen, dass Stand- und Ladenbesitzer die Preise in die Höhe schrauben, wenn Sie Touristen kommen sehen. Lassen Sie sich dadurch aber nicht davon abschrecken, den bestmöglichen Preis auszuhandeln.

Die Händler der Stadt erwarten das geradezu. Denn Feilschen gehört in der arabischen Welt ganz einfach zur Kultur – nicht zuletzt in einem so populären Touristenziel wie Marrakesch.

Okay – Sie haben also einen wunderschönen handgefertigten Artikel entdeckt, den Sie unbedingt als Wohnzimmerschmuck mit nach Hause nehmen müssen, um allen zu zeigen, wo Sie waren. Nun gehen Sie wie folgt vor:

  • Wandern Sie durch das Geschäft/den Markt und schauen Sie sich an, wie hoch der verlangte Preis für ähnliche Produkte ist – wahrscheinlich werden Sie feststellen (indem Sie fragen – die Preise sind selten ausgezeichnet), dass die Artikel mehr oder weniger dasselbe kosten, aber das ist gut zu wissen. (weiterlesen…)

Das Wetter in Marrakesch

Samstag, Juni 1st, 2013

„Wie ist das Wetter?“ – eine der häufigsten Fragen, die Vertretern der Freizeit- und Reisebranche gestellt wird. Die Frage ist selten mit Sicherheit zu beantworten, und angesichts der außergewöhnlichen Wetterereignisse rings um den Globus ist es heutzutage noch schwieriger: Der Klimawandel, ob aufgrund der Erderwärmung oder nicht, ist inzwischen deutlich zu spüren.

Im südmarokkanischen Landesinneren, einer Region, die von Halbwüsten und Gebirgen geprägt ist, muss man immer mit extremen Temperaturen rechnen.

Im Sommer sind Tageshöchsttemperaturen von 40 °C oder mehr in Marrakesch ganz normal. Selbst nachts bleibt es warm, oft über 20 ºC. Im Winter dagegen ist das Klima angenehm mild, die Tagestemperaturen liegen von November bis März zwischen 15 und 25 ºC, fallen nachts aber auf 5 °C oder weniger ab, der Einfluss des Schneefalls im nahen Atlas-Gebirge. Diese Werte sind für Marrakesch typisch.

Wenn Sie – abgesehen von den Temperaturen – auf Wintersonne aus sind, zählt Marokko zu den besten Reisezielen überhaupt. Von Juni bis Anfang September scheint die Sonne durchschnittlich 10 Stunden am Tag und zwischen Oktober und Februar mindestens 7 Stunden – ein echter Kontrast zum düsteren europäischen Winter.

Und wenn Wolken und Regen tatsächlich einmal in Erscheinung treten – mit einer Statistik wie dieser lässt sich wirklich nicht streiten!

Marrakesch nach Essaouira: ein Tagesausflug

Mittwoch, Mai 1st, 2013

Wenn Sie sich lange genug in Marrakesch aufhalten, um die Stadt für einen Tag zu verlassen, ist die alte Hafenstadt Mogador, das heutige Essaouira, auf jeden Fall die zweieinhalbstündige Anreise wert.

Die kleine, malerische Hafenstadt mit Werft und bedeutender Fischereiflotte wirkt völlig anders als die meisten anderen Städte Marokkos – vor allem, weil sie ursprünglich von den Portugiesen gebaut wurde, ein Erbe, das einen Großteil ihrer Charakters und Charmes ausmacht. Die befestigte Stadt steht auf einer schmalen Halbinsel mit riesiger Bucht und einem Halbmond aus feinem Sand. Essaouira ist eine Weltkulturerbestätte der UNESCO, ein faszinierendes Beispiel für die europäische Militärarchitektur des 18. Jahrhunderts.

Dies gilt insbesondere für die Küstenverteidigungsanlagen, die von den Franzosen gebaut und mit einer beeindruckenden Reihe spanischer Kanonen bestückt wurden. Diese Stadtmauer am Meer, die Scala, bietet einen herrlichen Blick auf die See und die Atlantikwellen, die sich an den Felsen brechen.

Wenige Meter vom Fischereihafen entfernt liegt die Medina – ein großer Platz und mehrere breite Boulevards, umgeben von einem Labyrinth enger Gassen, erfreulicherweise als Fußgängerzone angelegt.

(weiterlesen…)