Archive for the ‘Stadttouren in Marrakesch’ Category

Berber-Ökomuseum im Ourika-Tal

Donnerstag, Juli 14th, 2016

Fast alle ethnischen Gruppen Marokkos sind arabische Berber. Diese Tatsache spiegelt sich in einem Großteil der Architektur und vielen kulturellen Traditionen dieser aufregenden Stadt wider. Und genau darüber kann man viel im Berber-Ökomuseum erfahren: Es liegt in der Nähe des Ourika-Tals am Fuße des Hohen Atlas, inmitten einer herrlichen Berglandschaft rund 37 km südlich von Marrakesch. Das Museum ist in einer Kasbah im Töpferdorf Tafza angesiedelt und gilt als erstes Berber-Museum Marokkos.

Was ist zu sehen?

Das Museum wurde mit traditionellen Bauverfahren restauriert. Die permanente Sammlung umfasst Teppiche, Töpferwaren und viele andere herrliche Beispiele der Berberkultur. Es werden auch Sonderausstellungen angeboten, beispielsweise „Landschaften und Gesichter des Hohen Atlas 1957“ mit Dokumentaraufnahmen des humanistischen Fotografen und Filmemachers Daniel Chicault. Doch das Museum ist viel mehr als nur eine historische Sammlung: Es besitzt auch ein Forschungs- und Studienzentrum und bietet eine Vielzahl von Aktivitäten an, darunter Baumpflanzaktionen, Wanderungen durch den Ort und den Hohen Atlas, Musik- und Töpferkurse.

Töpferkunst in Tafza

Tafza war und ist das größte Töpferdorf im Ourika-Tal: In der Umgebung gibt es nach wie vor 40 Werkstätten. Natürlich bietet das Berber-Ökomuseum neben vielen anderen Aktivitäten auch Kurse an, die Teilnehmern die Tradition der Berbertöpferei vorstellen.

Marrakesch im Juli – heiße Termine für Ihren Kalender

Montag, Juni 13th, 2016

Die Temperaturen steigen auf weit über 30, oft auch über 40 Grad – zusammen mit dem August ist der Juli der heißeste Monat des Jahres in Marrakesch. Das gilt sowohl für die trockene Hitze als auch für die Feste, die im Juli gefeiert werden.

Nationale und religiöse Feiertage

Im Juli gibt es zwei religiöse Feiertage. Der erste ist die „Nacht der Allmacht“, Lailat al-Qadr, am Freitag, dem 1. Juli. Er erinnert an die Nacht, als der Koran dem Propheten Mohammed erstmals offenbart wurde, und gilt als heiligstes Ereignis des islamischen Jahres.

Eid al-Fitr

Das zweite, ebenso wichtige religiöse Fest, das im Juli stattfindet, ist das Fest des Fastenbrechens, Eid al-Fitr. Mit Umzügen und Straßenfesten feiern Muslime in aller Welt das Ende des Fastenmonats Ramadan, besuchen Freunde und Angehörige und tauschen Geschenke aus.

Eid al Arch

Eid al Arch, das „Fest des Throns“, ist ein nationaler Feiertag, der an die Inthronisierung von König Mohammed VI. nach dem Tod seines Vaters Hassan II. erinnert. Das Fest findet jedes Jahr am 30. Juli statt, mit Kavalkaden (berittene Paraden oder Aufzüge), Festessen und Feuerwerk.

Festival der populären Künste

Das Festival der populären Künste macht Marrakesch-Besuche im Juli zu etwas ganz Besonderem. Dieses aufregende Potpourri kultureller Aktivitäten erstreckt sich über den ganzen Monat und feiert die gesamte Palette traditioneller Künste in Marokko, darunter Theateraufführungen, Tanz, Straßenkunst und Schlangenbeschwörung. Die größten Events finden auf dem zentralen Marktplatz (Jemaa el Fna) und am Palast El Badi statt, während man vor der Stadtmauer Reitervorführungen in traditioneller Tracht erleben kann.

Jazzfestival von Marrakesch

Jazzliebhaber sollten Marrakesch unbedingt während des kleinen aber beliebten Jazzfestivals (1.–15. Juli) besuchen, das dem seit Langem etablierten Festival in Montreux nicht unähnlich ist. Die Vorstellungen finden an verschiedenen Orten statt, u. a. vor der spektakulären Kulisse des Bahia-Palastes und in den grünen Menara-Gärten. Details des diesjährigen Programms erscheinen in Kürze online.

Andere Erlebnisse

Wenn Sie genug von der sommerlichen Hitze haben, können Sie der Sonne bei einem Besuch im Musée de Mouassine in Derb el Hammam entfliehen, das vor Kurzem fertiggestellt wurde. Die Restaurierung dieses Gebäudes aus dem 17./18. Jahrhundert im Jahr 2015 gestattet Besuchern einen seltenen Einblick in eine Privatresidenz der Saadier-Epoche. Das Museum besitzt eine fantastische Sammlung, die die Tradition von dekorativen Künsten, Fotografie und Musik im marokkanischen Alltag verdeutlicht. (weiterlesen…)

Heiße Termine für Juni 2016

Donnerstag, Mai 19th, 2016

Im Juni wird es in Marrakesch ziemlich heiß: Die Temperaturen rangieren zwischen 20 und 35 Grad, und es regnet kaum. Zwar sollte man sich nur mit entsprechendem Schutz in der glühenden Mittagshitze aufhalten, doch der Juni bietet mehrere faszinierende Feste und Veranstaltungen, die man sich nicht entgehen lassen sollte.


Ramadan, 06.06.2016–05.07.2016 

Am 6. Juni beginnt der Fastenmonat Ramadan, der am 5. Juli mit dem Fest Eid el-Fitr endet. Obwohl auf den Plätzen und in den Souks von Marrakesch alles mehr oder weniger seinen gewohnten Gang geht und Restaurants, Gärten, Museen und Paläste geöffnet bleiben, sollte man nicht vergessen, dass man sich in einem muslimischen Land aufhält, zu einer besonders heiligen Zeit im religiösen Kalender. Aus Respekt vor den Einwohnern empfiehlt es sich, bei Rundgängen in der Stadt konservative Kleidung zu tragen.

Mort de Rire

Das Internationale Comedy-Festival (auch bekannt als MDR, „mort de rire“ – Französisch für „sich totlachen“) findet vom 10. bis 14. Juni 2015 statt. Inspiriert vom marokkanisch-französischen Komiker, Schauspieler und Produzenten Jamel Debbouze (der mit dem Oscar-gekrönten Film „Amelie“ bekannt wurde), halten hier die Königinnen und Könige der frankophonen Comedy Hof – an Veranstaltungsorten wie dem Palast El Badi, dem Französischen Institut, dem Königlichen Theater und dem Konferenzzentrum von Marrakesch.

Festival heiliger Musik, Fès, 13.06.2016–21.06.2016

Dieses außerordentliche Festival in Fès ist eines der wichtigsten kulturellen Ereignisse Marokkos. Es feiert und fördert die Beziehung zwischen Spiritualität und Kunst, obwohl das Spektrum der Veranstaltung tatsächlich viel weiter reicht. Einheimische und bekannte internationale Künstler führen Musik und Tanz höchster Qualität auf. Weitere Veranstaltungen und Festivals, die normalerweise im Juni stattfinden, sind:

  • Nationales Folklore-Festival in Marrakesch, eine 10-tägige Veranstaltung, die der marokkanischen Volkskunst gewidmet ist
  • Sahraoui-Festival in Agadir, eine Veranstaltung mit Kamelrennen und regionalen Gesangs- und Tanzvorführungen, darunter der beeindruckende Tanz der Ajun-Krieger
  • Kirschenfest in Sefrou nahe Fès: Hier wird die Kirschenernte mit Musik, Sportwettkämpfen und Märkten gefeiert; die Veranstaltung umfasst außerdem die Wahl und Krönung einer „Miss Kirsche“ sowie einen Fackelzug
  • Feigenfest in Bouhouda (Rif-Gebirge), nahe Taounate
  • Moussem von Sidi el-Ghazi in Guelmim, südlich von Agadir

Tangier Jazz:

Und zum guten Schluss: Tanger veranstaltet in diesem Monat sein jährliches Jazz-Festival (Tanjazz[U1] ). Einzelheiten finden Sie online.

Andere Erlebnisse im Juni

Dies ist eine fantastische Jahreszeit, um die Gebirgsstraße hinauf zum Tizi n’Test-Pass im nahegelegenen Hohen Atlas zu erkunden, wo die Sommerhitze von der Höhenlage auf ein angenehmeres Niveau gemildert wird. Die schwindelerregende Route durch das Gebirge steigt auf eine Höhe von 2092 m. Mit ihren zahlreichen Haarnadelkurven ist sie auch für erfahrene Fahrer recht anspruchsvoll, doch der atemberaubende Ausblick über die Berge ist unwiderstehlich.

Marrakesch-Besuch im Ramadan

Über den Ramadan

Der Termin des heiligen Monats Ramadan unterscheidet sich von Jahr zu Jahr. 2016 beginnt diese wichtigste muslimische Tradition am 6. Juni und endet am 5. Juli mit dem Fest des Fastenbrechens Eid el-Fitr. Im Ramadan wird täglich zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang gefastet, abends versammeln sich dann die Familien zum gemeinsamen Essen. Eid el-Fitr, das dreitägige Fest zum Abschluss des Ramadan, wird mit Festessen, Musik und Tanz gefeiert.

Für Touristen geht das Leben mehr oder weniger wie gewohnt weiter. Einige Geschäfte schließen zwar tagsüber, doch die meisten Hotels, Restaurants und Läden sind geöffnet, und Sie dürften keine Schwierigkeiten haben, Speisen oder Getränke zu kaufen.

Das Fasten

Das Fasten während der Tagesstunden ist ein zentraler Aspekt des Islam. Obwohl die religiöse Observanz in Marokko verglichen mit Teilen des Nahen Ostens moderat ist, sollte man tagsüber in der Öffentlichkeit jedoch möglichst auf Essen, Trinken und Rauchen verzichten.

Eid el-Fitr

Da die meisten Banken, Restaurants, Shops und andere Gewerbe an Eid el-Fitr zum Ende des Ramadan geschlossen sind, ist das Sightseeing bei diesem dreitägigen Fest ein wenig eingeschränkt. Das Fest selbst ist jedoch ein denkwürdiges Ereignis, das Besucher miterleben sollten, oder sogar mitfeiern, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet.

Die besten Spaziergänge in Marrakesch

Dienstag, April 19th, 2016

Die vielen Sehenswürdigkeiten von Marrakesch lassen sich am besten zu Fuß erkunden (Fahrten in Pferdekutschen sind eine weitere hervorragende Methode). Und so leicht man sich in der Medina auch verläuft – ein kurzzeitiger Orientierungsverlust trägt zur Spannung und zum sensorischen Genuss bei, der die belebten Souks charakterisiert.

Hier sind fünf der interessantesten Spaziergänge – jeder ist einem anderen Aspekt der Stadt gewidmet, sowohl in der alten Medina als auch in Guéliz, ihrem modernen Gegenstück.

  • Rue Semmarine – eine der Hauptverkehrsadern der Medina, die die Essenz der frenetischen Energie in den Souks verkörpert. Marktstände, vollgepackt mit allen vorstellbaren (und einigen unvorstellbaren) Objekten, wohin der Blick auch fällt.
  • Rue Dar el Bacha – eine Straße voll Charakter und Geschichte. Hier finden Sie schicke Antiquitäten-, Mode- und Schmuckgeschäfte ebenso wie zauberhafte Fenster in die Vergangenheit der Stadt. Nach dem Palast Dar el Bacha haben Sie die Chance, einen Blick in die hübschen Innenhöfe mehrerer uralter Gasthäuser (caravanserais) zu werfen.
  • Avenue Mohammed V – ein breiter Boulevard, der sich von der Koutoubia-Moschee bis hin ins moderne Handelsviertel der Stadt erstreckt. Hier finden Sie viele der besten Shops und Restaurants ebenso wie Banken und Bürogebäude. Auch der Cyber Park, eine Gartenanlage aus dem 18. Jahrhundert mit Technologie  aus dem  21. (sowie kostenlosem WLAN) liegt an dieser belebten Prachtstraße.
  • Rue de la Kasbah – eine belebte Verkehrsader, die ganz im Süden der Stadt zwischen den Saadier-Gräbern und dem Königspalast verläuft. Sie führt mitten durch die belebte Kasbah, vorbei an Imbiss-Ständen, Souvenir-Geschäften und Tante-Emma-Läden.
  • Avenue Bab Jdid – ein Spaziergang auf der „grüneren Seite“ von Marrakesch, beginnend an den Menara-Gärten, durch ausgedehnte Oliven- und Orangenhaine. Die Straße führt zum berühmten Mamounia, einem der großartigsten Hotels der Welt, das Winston Churchill besonders liebte.

Ein kleiner Ratschlag

Achten Sie bei Spaziergängen durch Marrakesch auf den Ruf „Balak!“ (Vorsicht) der Kutscher von Eselskarren und Droschken. Ignorieren Sie sie nicht, denn die Kutscher bemühen sich selten, um Fußgänger herumzufahren. Allerdings fahren sie sehr langsam, so dass Sie normalerweise genug Zeit haben, sich in Sicherheit zu bringen!

September: Ereignisse in Marrakesch und ganz Marokko

Freitag, August 7th, 2015

Im September finden in Marokko zahlreiche Veranstaltungen statt, darunter:

Kunstmesse Marrakesch Die Veranstaltung ist besonders auf Liebhaber zeitgenössischer Kunst zugeschnitten: Sammler und Galerien stellen ihre originellsten modernen Kreationen vor. Die besten Galerien findet man vor allem in Guéliz, dem von Frankreich nach dem Krieg gebauten Handelsviertel der Stadt.

Latin Dance Festival – Dieser aufregende Event steht jedem offen und findet vom 2. bis 8. September im Palmaraie Palace Resort statt: eine spritzige Hommage an lateinamerikanischen Tanz und Salsa. Pool-Partys werden im Hotel du Golf gefeiert.

Moonfest Takerkoust – Dieses dreitägige Festival findet am See Lalla Takerkoust statt, einer herrlichen Region im Atlasgebirge, nur 35 km von Marrakesch entfernt. Die Veranstaltung bietet Musik (von einheimischen und internationalen Rockbands) sowie kulturelle und touristische Attraktionen. Viele Besucher wohnen in einem Zeltdorf direkt am See.

Tanjazz Festival 2015

Jazzliebhaber sollten dieses Festival unbedingt in ihren Reiseplan aufnehmen (9.–13. September). Über 100 Sänger und Musiker kommen in Tanger zusammen, der Veranstaltungsort blickt auf die Straße von Gibraltar. Weitere Informationen finden Sie unter tanjazz.org.

Heiratsmarkt von Imilchil

Vom 18. bis 21. September (Termin noch nicht bestätigt) veranstaltet das Dorf Imilchil im Atlasgebirge seinen alljährlichen „Heiratsmarkt“. Das Ereignis ist tief in der Tradition der Berber verwurzelt und umfasst Gesang und Tanz, traditionelle Trachten, Festessen und Geschichtenerzählen. Ursprünglich war das Fest ein gesellschaftliches Ereignis für die Berber der Region, die oft in abgelegenen Tälern lebten: Hier traf man potenzielle Ehepartner. Doch auch heute noch, in einer Welt mit modernen Transportmitteln und Mobiltelefonen, ist hier viel los.

Eid ul-Adha

Der nationale Feiertag Eid ul-Adha ist einer der wichtigsten Tage im marokkanischen Kalender. Er erinnert an die Bereitschaft Ibrahims, Allah seinen Sohn Ismael zu opfern. Dieses Jahr findet das islamische Opferfest landesweit am 23. September statt.

 

Tipp des Monats

Wenn Sie auf der Suche nach handgefertigtem Schmuck, Textilien, Lederwaren, Schaltüchern, Handtaschen und ähnlichen Accessoires sind, aber nicht in den Souks feilschen möchten, sollten Sie KifKif besuchen: Die angesagte Boutique bietet eine breite Palette an hochwertigen Produkten, die von einheimischen Kunsthandwerkern aus örtlichen Materialien gefertigt werden.

Besondere Ereignisse im August

Dienstag, Juli 21st, 2015

Wie in ganz Marokko gibt es auch in Marrakesch im August drei große Feiertage.

Tag der Treue

Der erste ist der Tag der Treue am Freitag, dem 14. August. Er erinnert an die Rückgabe der umstrittenen Region Oued Eddahab von Mauretanien an Marokko.

Thaourat al-malik wa shâab

Am 20. August feiert das Land den „König und die Volksrevolution“. Der Tag erinnert an die Rückkehr von König Mohammed V. aus dem Exil in Madagaskar. Das Ereignis war Ausgangspunkt der Verhandlungen, die letztendlich zur Unabhängigkeit Marokkos führten.

Eid Al Milad

Dieser Feiertag am 21. August wurde hauptsächlich für die Jugend von Marokko eingeführt, anlässlich des offiziellen Geburtstags von Mohammed VI. ( dem 18. Monarchen der Alawiten-Dynastie) und seiner Inthronisierung nach dem Tod seines Vaters, König Hassan II., im Juli 1999. Eid Al Milad soll die harmonische Beziehung zwischen dem König und seinen Bürgern widerspiegeln und sorgt für eine fröhliche, festliche Atmosphäre im ganzen Land.

Setti Fatma Moussem

Ein weiteres Fest, das im Exkursionsprogramm für Marrakesch berücksichtigt werden sollte, ist Setti Fatma Moussem. Das religiöse Fest ist der einheimischen Mystikerin oder „Marabout“ Fatima gewidmet, deren Schrein sich gleich hinter dem kleinen Bergdorf befindet.

Der Ort Setti Fatma liegt am Ende der Straße durch das herrliche Ourika-Tal, die zum Hohen Atlas führt. Es profitiert vom milden Klima höher gelegener Regionen und ist vor allem für seine sieben Wasserfälle bekannt. Hier lohnt sich zu jeder Jahreszeit ein Besuch, doch der Jahrmarkt und Markt, die bei diesem Sommerfest stattfinden, machen eine Visite im August zu einem ganz besonderen Erlebnis. (Bitte beachten Sie, dass Nicht-Muslime den Schrein etwas oberhalb des Orts nicht betreten dürfen, der im Mittelpunkt des Festes steht.)

Tipp des Monats

Der August ist extrem heiß und trocken, die Temperaturen erreichen oft über 40 Grad. Daher sind Vorsichtsmaßnahmen unerlässlich, um einen Sonnenstich zu vermeiden. Nehmen Sie viel Flüssigkeit zu sich (der örtliche Pfefferminztee ist besonders erfrischend), benutzen Sie reichlich Sonnenschutzcreme und tragen Sie einen Sonnenhut mit breitem Rand!

Besuch im zauberhaften Tal der Rosen

Mittwoch, Mai 27th, 2015

Obwohl Marrakesch selbst eine Vielzahl wunderbarer Sehenswürdigkeiten und Attraktionen bietet, sollte man sich einen Tag freihalten für einen Besuch im befestigten Dorf Kalaa M’Goun (oder Kelaat M’Gouna) und im malerischen, duftenden Tal der Rosen.

Kalaa M’Goun und die Rose

Kalaa M’Goun ist ein guter Ausgangspunkt für Spaziergänge und Wanderungen im Hohen Atlas, in erster Linie aber die Rosenhauptstadt von Marokko. Hier ist die Rose nicht nur ein Symbol für Gastfreundschaft (Gäste erhalten vor und nach Mahlzeiten eine Rose), sondern auch für Reinheit: Die Blütenblätter werden zu Rosenwasser destilliert, das dann häufig für die täglichen rituellen Waschungen verwendet wird.

Das Tal der Rosen

Rundfahrten durch das Tal der Rosen beginnen normalerweise in Kalaa M’Goun selbst und enden nach rund 30 km in Bhou Thrar, einem beeindruckenden befestigten Dorf (ksar), das auf eine herrliche, ruhige Oase hinausblickt. Das ganze Jahr über kann man die Destillerien besuchen, die Tonnen von Rosen in Rosenwasser verwandeln (ein Liter Rosenwasser enthält sieben Tonnen Blütenblätter), in Seife und ähnliche Produkte. Dabei kann man den Fertigungsprozess beobachten und anschließend einige attraktive Endprodukte kaufen.

Rosenfest

Im Mai ist das ganze Tal von Feierstimmung erfüllt: Beim Rosenfest wird jedes Jahr mit Konzerten, Tanz und Umzügen das Ende der Rosenernte gefeiert. Kalaa M’Goun ist das Zentrum des Festes, hier wird jedes Jahr auch eine „Miss Rose“ gekrönt. In diesem Jahr findet das Ereignis am 2./3. Mai statt.

Die Souks von Marrakech

Mittwoch, April 22nd, 2015

Auf Neulinge wirken die Souks von Marrakesch wie ein verwirrendes, übervolles Labyrinth aus Gassen und Ständen, in dem man leicht die Orientierung verliert. Es gibt jedoch ein paar Möglichkeiten, sich zurechtzufinden und einen Besuch in diesem faszinierenden altertümlichen Irrgarten voll auszuschöpfen.

 

Wahnsinn mit Methode

Erstens sollte man bedenken, dass hinter dem scheinbaren Wahnsinn der Souks eine gewisse Methode steht – wie auf jedem anderen Markt der Welt. Bei näherem Hinsehen stellen Sie fest, dass es klar definierte Bereiche für die verschiedenen Handwerke und Produkte gibt, von Lebensmitteln, Gewürzen und Textilien bis hin zu Lederwaren, Metallornamenten und allen möglichen handgefertigten Holzobjekten.

Anlaufstellen

Ob kreisförmig angelegt, als rechtwinkliges Gittermuster oder scheinbar planlose Folge enger Gassen – arabische Märkte haben immer bestimmte Angelpunkte oder Anlaufstellen, und die Souks von Marrakesch sind da keine Ausnahme. Die wichtigsten sind der zentrale Marktplatz Jemaa el Fna und der etwas kleinere Gewürzplatz, von dem man den Teppich-Souk erreicht.

Wenn Sie sich ein wenig Zeit zur Orientierung nehmen – vielleicht mit Hilfe der Händler, die oft zumindest ein bisschen Französisch und Englisch sprechen – werden Sie sich schnell zurechtfinden. Sollten Sie sich dennoch verlaufen, fragen Sie einfach nach dem Weg zu den Haupt-Anlaufstellen.

Besucherattraktionen in Marrakesch – Tiskiwin Museum

Montag, Juli 14th, 2014

Das Tiskiwin Museum in Marrakesch in der Rue de la Bahia, zwischen den Palästen Dar Si Said und Bahia, wurde vom holländischen Anthropologen Bert Flint gegründet, einem Sammler nordafrikanischer Kunst, der sein Museum mit Kunstwerken aus Marokko, Mali, der Sahara, Subsahara-Afrika und angrenzenden Regionen gefüllt hat.

 

Das Museum

Das als Maison Tiskiwin bekannte Museum gehört zweifellos zu den faszinierendsten Museen und Besucherattraktionen in Marrakesch. Es ist in einem wunderschön restaurierten Haus unterbracht, das als Musterbeispiel für den spanisch-maurischen Stil gilt. Dieses architektonische Schmuckstück enthält eine farbenfrohe Fülle nordafrikanischer Kunst und kunstgewerblicher Erzeugnisse, die die schillernde kulturelle Geschichte der Region widerspiegeln.

Holzarbeiten und Zellij

Selbst wer sich nicht besonders für die Ursprünge der hier ausgestellten Kunstwerke interessiert, wird die aufwändigen, filigranen Designs der Holzarbeiten und zellij (emaillierte Terrakotta-Kachelkunst) bewundern, die überall im Museum zu finden sind. Diese außergewöhnlich schönen, optisch beeindruckenden Gegenstände erwecken Bewunderung für die Fertigkeiten der Handwerker, die sie erschaffen haben.

(weiterlesen…)