Archive for the ‘Things To Do In Marrakech’ Category

(English) Golf Courses in Marrakech

Samstag, Januar 7th, 2017

(English) Events and Things to Do in Marrakech in February 2017

Mittwoch, Dezember 21st, 2016

(English) Events and Things to do in Marrakech in January 2017

Donnerstag, Dezember 1st, 2016

(English) Hotels in Marrakech with Pools

Donnerstag, November 10th, 2016

(English) Christmas Shopping in Marrakech

Dienstag, November 1st, 2016

(English) December in Marrakech – dates for your diary

Mittwoch, September 28th, 2016

(English) November in Marrakech 2016– dates for the diary

Mittwoch, September 7th, 2016

(weiterlesen…)

(English) October 2016 in Marrakech – Dates to Note

Mittwoch, August 3rd, 2016

(weiterlesen…)

Berber-Ökomuseum im Ourika-Tal

Donnerstag, Juli 14th, 2016

Fast alle ethnischen Gruppen Marokkos sind arabische Berber. Diese Tatsache spiegelt sich in einem Großteil der Architektur und vielen kulturellen Traditionen dieser aufregenden Stadt wider. Und genau darüber kann man viel im Berber-Ökomuseum erfahren: Es liegt in der Nähe des Ourika-Tals am Fuße des Hohen Atlas, inmitten einer herrlichen Berglandschaft rund 37 km südlich von Marrakesch. Das Museum ist in einer Kasbah im Töpferdorf Tafza angesiedelt und gilt als erstes Berber-Museum Marokkos.

Was ist zu sehen?

Das Museum wurde mit traditionellen Bauverfahren restauriert. Die permanente Sammlung umfasst Teppiche, Töpferwaren und viele andere herrliche Beispiele der Berberkultur. Es werden auch Sonderausstellungen angeboten, beispielsweise „Landschaften und Gesichter des Hohen Atlas 1957“ mit Dokumentaraufnahmen des humanistischen Fotografen und Filmemachers Daniel Chicault. Doch das Museum ist viel mehr als nur eine historische Sammlung: Es besitzt auch ein Forschungs- und Studienzentrum und bietet eine Vielzahl von Aktivitäten an, darunter Baumpflanzaktionen, Wanderungen durch den Ort und den Hohen Atlas, Musik- und Töpferkurse.

Töpferkunst in Tafza

Tafza war und ist das größte Töpferdorf im Ourika-Tal: In der Umgebung gibt es nach wie vor 40 Werkstätten. Natürlich bietet das Berber-Ökomuseum neben vielen anderen Aktivitäten auch Kurse an, die Teilnehmern die Tradition der Berbertöpferei vorstellen.

Der „neue“ geheime Garten von Marrakesch

Freitag, Juli 1st, 2016

Dieser wunderschöne Garten wurde im März 2016 eröffnet und liegt im Viertel Mouassine am Standort der ehemaligen Gouverneursresidenz von Marrakesch. Diese Oase des Friedens versetzt Sie zurück in die Zeit der Saadier-Dynastie und besteht aus zwei Innenhöfen mit üppigen Gartenanlagen, Springbrunnen und majestätischen Gebäuden – eine herrliche Kombination von botanischer Vielfalt und architektonischer Eleganz. Die beiden Gärten sind durch einem modernen Pavillon mit versetzten Wänden getrennt und unterscheiden sich deutlich: Die Gestaltung des größeren islamischen Gartens steht im klaren Kontrast zur schlichten Intimität des komplexeren exotischen Gartens.

Eingangshof 

Der erste Innenhof erinnert an die kolonialen Einflüsse auf die marokkanische Gartengestaltung. Die Pflanzen stammen aus Nord- und Südafrika, dem Mittelmeerraum, Australien und anderen Regionen, deren Klima ähnlich ist wie das marokkanische. Die Bäume in diesem Innenhof kommen aus Sizilien, ein Gartenbaubetrieb in Casablanca lieferte die meisten Pflanzen. Dieser farbenfrohe, duftende Teil des „Jardin Secret“ mit seinem atemberaubenden Blumenmeer verkörpert die Exotik und Romantik der Roten Stadt.

Zweiter Innenhof

Der viel größere zweite Innenhof, in dem sich der ursprüngliche Garten aus dem 18. Jahrhundert befand, wurde jetzt entsprechend der traditionellen islamischen Gartengestaltung neu angelegt. Dies geschah in der ursprünglichen kreuzförmigen Chaghbar-Form mit Springbrunnen in der Mitte und einem kleinen Bach. Die Quadranten wurden mit Zitronen- und Orangenbäumen bepflanzt, Olivenbäume säumen die Nord- und Südmauern des Hofs. Unter den Bäumen wurde ein Weideneffekt geschaffen: üppiges Federgras (Stipa tenuissima), durchsetzt mit einer Mischung aus kalifornischem Mohn, Lavendel und Tulbaghien.