Archive for the ‘Unternehmungen in Marrakesch’ Category

Themenurlaub zum Sonderprei

Donnerstag, Dezember 18th, 2014

Ein sonniger Kurzurlaub in Marrakesch bietet zahlreiche Aktivitäten – von Golf über Wanderungen im Hohen Atlas bis hin zum Shoppen in den Souks.


Aber es gibt noch viele andere Möglichkeiten, um Ihren kostbaren Wochenendurlaub voll auszuschöpfen. Im Les Borjs de la Kasbah beispielsweise, einem Hotel in der Medina von Marrakesch, können Sie an einem marokkanischen Kochkurs teilnehmen, sich in der Wellness-Anlage bei einem traditionellem Hamam-Dampfbad verwöhnen lassen oder auf einer Exkursion Marrakesch und Umgebung erkunden.

Es gibt sogar ein Romantik-Paket inklusive Champagner, Blumen und mehr – ideal für besondere Gelegenheiten.

Der große Unterschied ist jedoch, dass diese Aktivitäten im Les Borjs inbegriffen sind, d. h.: Über den Zimmerpreis hinaus wird keine Aufpreis verlangt!

(weiterlesen…)

Besucherattraktionen in Marrakesch – Tiskiwin Museum

Montag, Juli 14th, 2014

Das Tiskiwin Museum in Marrakesch in der Rue de la Bahia, zwischen den Palästen Dar Si Said und Bahia, wurde vom holländischen Anthropologen Bert Flint gegründet, einem Sammler nordafrikanischer Kunst, der sein Museum mit Kunstwerken aus Marokko, Mali, der Sahara, Subsahara-Afrika und angrenzenden Regionen gefüllt hat.

 

Das Museum

Das als Maison Tiskiwin bekannte Museum gehört zweifellos zu den faszinierendsten Museen und Besucherattraktionen in Marrakesch. Es ist in einem wunderschön restaurierten Haus unterbracht, das als Musterbeispiel für den spanisch-maurischen Stil gilt. Dieses architektonische Schmuckstück enthält eine farbenfrohe Fülle nordafrikanischer Kunst und kunstgewerblicher Erzeugnisse, die die schillernde kulturelle Geschichte der Region widerspiegeln.

Holzarbeiten und Zellij

Selbst wer sich nicht besonders für die Ursprünge der hier ausgestellten Kunstwerke interessiert, wird die aufwändigen, filigranen Designs der Holzarbeiten und zellij (emaillierte Terrakotta-Kachelkunst) bewundern, die überall im Museum zu finden sind. Diese außergewöhnlich schönen, optisch beeindruckenden Gegenstände erwecken Bewunderung für die Fertigkeiten der Handwerker, die sie erschaffen haben.

(weiterlesen…)

Ein Tagesausflug von Marrakesch nach Ouirgane

Dienstag, Juli 1st, 2014

Das hübsche kleine Dorf Ouirgane („Wir-gan“ ausgesprochen) ist eine Berber-Siedlung im Vorgebirge des Hohen Atlas, am Rande des Toubkal Nationalparks in rund 90 Minuten Entfernung von Marrakesch.

Bezauberndes Ouirgane

Ouirgane liegt inmitten von Kiefernwäldern, roten Tonhügeln und herrlich grüner Landschaft und ist hervorragend  für Mountainbike-Trips oder Wanderungen geeignet. Ebenfalls populär sind Aktivitäten wie Reiten, Vogelbeobachtung und Trekking im Nationalpark. Das Dorf mit herrlichem Blick über das Toubkal-Massiv liegt in einem Tal am Oued (Fluss) Nfis und ist im Frühling ganz besonders reizvoll, wenn die blühenden Mandelbäume dem ländlichen Umfeld eine atemberaubende Schönheit verleihen.

Nahegelegene Sehenswürdigkeiten

Außer den Attraktionen des Nationalparks an sich liegt Ouirgane nur wenige Kilometer von den Schutzgebieten Rabi Haim ben Diwan und Moulay Brahim Muslim entfernt, in der Nähe der Dörfer Anraz und Asni, die wiederum jeweils 3 km bzw. 15 km von Ouirgane entfernt liegen. Ein weiteres bekanntes Dorf ist Imlil am Fuße des Toubkal, von wo aus Bergsteiger die Gipfel erklimmen – mit spektakulären Aussichtspunkten auf dem Weg.

(weiterlesen…)

Besucherattraktionen in Marrakesch – die Agdal-Gärten, die „ummauerte Aue“ von Marrakesch

Dienstag, Juni 17th, 2014

Die in der Nähe der Menara-Gärten und der Medina von Marrakesch gelegenen Agdal-Gärten wurden vom Gründer der Stadt, Abd al-Mu’min (1130 bis 1163) aus der Almohaden-Dynastie, angelegt, der auch viele der bedeutendsten Bauprojekte von Marrakesch geleitet hat. Die in der Zeit der Saadier-Dynastie erneuerten Gärten wurden im 19. Jahrhundert unter der Herrschaft von Moulay Abderrahmane vergrößert.

Agdal-Gärten

Der Name der Gärten stammt aus der Sprache der Berber und bedeutet „ummauerte Aue“. Die südlich an die Medina angrenzenden Agdal-Gärten bzw. Obstgärten, die sich über eine Fläche von rund 280 ha erstrecken, dienten sowohl als privater Lustgarten des Kalifen als auch zur Erzeugung von Obst.

Die Gärten

Die Gärten bestehen aus rechteckigen Obstplantagen, die mit Aprikosen-, Feigen- Zitronen-, Orangen- und Granatapfelbäumen bepflanzt sind. Die einzelnen Obstgärten sind durch olivenbaumgesäumte Gänge miteinander verbunden. Zur Bewässerung dient ein weit verzweigtes khettara (ein unterirdisches Netz aus Gräben und Kanälen) mit Wasser aus dem Oruika-Tal.

(weiterlesen…)

Besuchen Sie den Majorelle-Garten in Marrakesch

Freitag, Oktober 4th, 2013

Inmitten des ungebändigten Trubels von Marrakesch kann man immer noch einige kleine Ecken der Gemütsruhe finden, im krassen Kontrast zur Hitze und Hektik der umliegenden Stadt.

Eine dieser Ruheoasen ist der Jardin Majorelle, eine der beliebtesten Besucherattraktionen in Marrakesch. Der Garten, nach dem in Frankreich geborenen Designer Jacques Majorelle benannt, einem Maler, der sich von der Art-Nouveau-Bewegung der frühen 1900er Jahre inspirieren ließ, erstreckt sich in seiner modernen Form über mehr als 10.000 m2 und vereint Natur und Design.

Hier schaffen der Klang des sprudelnden Wassers aus Marmorbecken, Springbrunnen und Bewässerungsrinnen gepaart mit dem unermüdlichen Zwitschern der Vögel eine idyllische Atmosphäre subtropischer Exotik. Dabei wird man über erhöhte Wege durch Plantagen mit Bananenbäumen und Bambus, Kokosnusspalmen und Bougainvillea und eine beeindruckende Sammlung an Kakteen geführt.

Majorelle verbrachte ganze 40 Jahre damit, seinen Garten zu entwerfen und ihn in ein ausgezeichnetes Beispiel botanischer Art zu formen. Nach seinem Tod im Jahre 1962 verfiel er aber in einen Zustand der Verwahrlosung.

(weiterlesen…)

Kunst in Marrakesch – Matisse-Kunstgalerie

Sonntag, September 1st, 2013

Marrakesch ist eine Stadt, die über reichlich historische Kunst und Kultur verfügt. Bei einer der besten Galerien zeitgenössischer Kunst handelt es sich aber um die Matisse-Kunstgalerie, die sich entlang der Passage Ghandouri befindet (Nummer 43, geht von der 61 Rue Yougoslavie ab), nicht weit vom Hauptbahnhof.

Seit mehr als einem Jahrzehnt widmet der Galeriedirektor Youssef Falaky seine Zeit und Energie der Kuratierung von Ausstellungen, die nicht nur die Begabung einiger der führenden etablierten Künstler Marokkos präsentieren (so wie Claude Viallat, Farid Belkahia, Mahi Binebine, Nureddine Chater und Hassan El Glaoui), sondern auch die Arbeit von aufstrebenden kreativen Talenten zur Schau stellen. Viele von diesen werden exklusiv von der Galerie verwaltet.

(weiterlesen…)

Fußball in Marrakesch

Montag, Mai 13th, 2013

Marokkaner lieben Fußball.

Die Nationalmannschaft hat in den letzten Jahren ganz schön zugeschlagen: Marokko war das erste afrikanische – und arabische – Team, das bei einer WM Gruppensieger wurde (1986) und das – im gleichen Jahr – in die zweite Runde kam: Dabei wurde die Mannschaft vom bundesdeutschen Team gerade mal 1:0 geschlagen.

Und wo kann man in Marrakesch Fußball sehen?

Die Stadt hat ein brandneues Stadion (2011 fertiggestellt), Heimat des Lokalvereins Kawkab Marrakech, das auch von der Nationalmannschaft für die letzten sieben Heimspiele genutzt wurde.

Wenn Sie sich ein Match ansehen oder einfach nur das Stadion besuchen möchten – das Stade de Marrakech liegt 9 km nördlich der Stadt an der Nationalstraße RN9 nach Casablanca.

Ein absolutes Muss: fünf architektonische Schätze in Marrakesch

Donnerstag, Februar 28th, 2013

Die Geschichte Marrakeschs reicht bis ins 11. Jahrhundert zurück: Einige der berühmtesten Monumente und Gebäude der Stadt zeugen bis heute von dieser reichen Tradition. Hier fünf Beispiele marokkanischer Baukunst in Marrakesch, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

1. Saaditen-Gräber. Diese kunstvollen Grabbauten liegen nur wenige hundert Meter vom Les Borjs de la Kasbah entfernt und stellen eine der wichtigsten Kulturerbestätten Marokkos dar. Sie sind eine der wenigen verbliebenen Spuren der bedeutenden Saaditen-Dynastie und stammen aus der Zeit von Sultan Ahmad al-Mansur (1578–1603). Später wurden sie auf Befehl des Alawiden-Sultans Mulai Ismail, der alle Spuren der Saaditen vernichten wollte, hinter hohen Mauern verborgen. Mehr als zwei Jahrhunderte lang blieben sie unberührt; erst 1917 wurde die Totenstadt wiederentdeckt und vom nationalen Amt für schöne Künste restauriert. Aufgrund der herrlichen Dekorationen – ein klarer Hinweis auf die Opulenz jener Zeit und ein perfektes Beispiel für die Schönheit islamischer Kunst – ist die Stätte eine der wichtigsten Besucherattraktionen in Marrakesch: Auf Ihrer Liste von „Sehenswürdigkeiten in Marrakesch“ sollte sie ganz weit oben stehen. Es erwarten Sie Kuppeldecken, kunstvoll gehauene Marmorsäulen, Decken aus Zedernholz und vor allem exquisite Mosaiken.

2. Mansouria-Moschee. Erbaut von Yaqub al-Mansur, ist die Mansouria-Moschee auch unter dem Namen Kasbah-Moschee bekannt. Sie liegt nur 100 Meter vom Bab Agnaou entfernt, dem monumentalen Eingangstor des befestigten Südteils der Medina von Marrakesch. Obwohl das Innere für Nicht-Muslime unzugänglich ist, kann man die beeindruckende Architektur des Bauwerks bewundern, das nach umfassenden Restaurationsarbeiten wieder in alter Schönheit erstrahlt. (weiterlesen…)

Alternative Aktivitäten in Marrakesch

Freitag, Februar 1st, 2013

Marrakesch bietet das ganze Jahr über zahllose Unternehmungen – ein prickelndes Menü an Aktivitäten, das Touristen aus aller Welt begeistert. Einige haben wir bereits in früheren Beiträgen behandelt, deshalb möchten wir Ihnen jetzt eine kleine Auswahl alternativer Attraktionen vorstellen. Die meisten davon befinden sich außerhalb von Marrakesch selbst.

1)    Die Berber Marokkos. Das Berber-Kulturzentrum (BCC) ist ein innovatives Projekt und bietet einen faszinierenden Einblick in die Geschichte und Kultur der marokkanischen Ureinwohner, die heute rund die Hälfte der Bevölkerung ausmachen. Die meisten leben im Südwesten und in den Bergregionen des Hohen und Mittleren Atlas. Das BCC liegt im Dorf Boulaoune in den Ausläufern des Atlasgebirges, 4 km von Imintanoute entfernt, etwa auf halber Strecke zwischen Marrakesch und Agadir. Es ist in einer kleinen befestigten Kasbah untergebracht und stellt die wechselhafte Geschichte und die farbenfrohen Sitten und Gebräuche der Berber vor – von vorarabischer Zeit (vor dem 8. Jahrhundert) bis zum heutigen Tag.

Ein Besuch im Zentrum ist nicht nur ein faszinierendes Erlebnis, sondern auch produktiv, denn Gäste können einen direkten Beitrag zur Unterstützung der Wirtschaft örtlicher Kommunen leisten. http://www.berber-cultural-center.fr.gd/Home.htm           

2)     Jet-Ski in Marrakesch! Warum nicht?! Nur 30 Minuten von Marrakesch entfernt, am Fuße des Hohen Atlas, dessen Gipfel im Winter schneebedeckt sind, liegt der See Takakoust, Heimat des Unternehmens Atlas Jet mit einem Privatstrand. Hier finden Sie Nervenkitzel pur, dank der neuesten Jet-Skis von Yamaha.  (weiterlesen…)

(English) Events in Marrakech February and March 2013

Freitag, Januar 18th, 2013

Das Dakka-Marrakchia-Festival: 1.–28. Februar 2013

Dieses jährliche Festival traditioneller Musik aus Marrakesch findet in der einen oder anderen Form schon seit mehreren Hundert Jahren statt – es bietet Einheimischen, Profis ebenso wie begeisterten Amateuren, die Chance, ihre musikalischen Talente zu präsentieren.

An mehreren Veranstaltungsorten unter freiem Himmel ist die Luft erfüllt von den Klängen der Berber und anderer traditioneller Musik sowie frenetischen Trommelrhythmen.

Internationales Festival der Magie von Marrakesch: 19.–22. März 2013

Das Internationale Festival der Magie („Magie Maroc“) bietet Straßen- und Bühnenauftritte von Amateuren und bekannten Profizauberern.

Einer der renommiertesten Veranstaltungsorte ist das Königliche Theater von Marrakesch (im Stadtteil Guéliz). Die meisten Auftritte unter freiem Himmel sind kostenlos.

(weiterlesen…)