Die 7 Freuden eines Ausflugs zu den Ouzoud-Fällen

Die Cascades d’Ouzoud, die sich mitten in der Provinz Azilal im Mittleren Atlas, rund 150 km nordöstlich von Marrakesch entfernt befinden, sind mehr als einfache Wasserfälle.

Die umgebende Region

Schon die Reise von Marrakesch zu den Ouzoud-Fällen ist ein Erlebnis für sich, da die Straße durch grüne Täler und durch die grandiose Schlucht des El Abid-Flusses führt. Dabei passiert man Obstplantagen und zeitlose Olivenpressen auf dem Weg zum nahe gelegenen Berberdorf Tanaghmeilt. Bei der unwiderstehlichen Schönheit dieser Wüstenregion kann man leicht verstehen, warum mehrere nationale und lokale Organisationen einen Großteil der Region als Schutzgebiet designiert haben.

Ouzoud-Fälle

Auch beim ersten Blick auf die Ouzoud-Fälle ist sofort klar, warum diese so berühmt und eines der am meisten fotografierten Orte der Region sind. Das Wasser fällt in mehreren Etagen aus einer Höhe von insgesamt 110 Metern hinab. Die Fälle sind am schönsten am Nachmittag, wenn Regenbogen (besonders die breiten am Fuße der Wasserfälle) die Szenerie noch spektakulärer erscheinen lassen.

Oberkante der Wasserfälle

Dieser Bereich ist erfreulicherweise nicht-kommerziell ausgerichtet, vielleicht abgesehen von den wenigen Berber-Händlern, die Orangensaft und andere frische Produkte anbieten. Jeder Abschnitt der Fälle hier liefert ein faszinierendes Schauspiel. Am höchsten Punkt sehen Sie ein rundes Dutzend kleiner Mühlen, die letzten funktionierenden Exemplare der vielen Oliven- und Getreidemühlen. Man nimmt an, dass diese dem Ort seinen Namen gegeben haben, denn „Ouzoud“ ist das Berber-Wort für „Mahlen“.

Der Abstieg nach unten

Von der Spitze kann man entweder auf einem Pfad, der an alten Olivenbäumen vorbeiführt, nach unten wandern, oder dem schwierigeren, engen Pfad folgen, der schließlich zur Beni Mellal-Straße führt. Der Höhenunterschied zwischen dem Wadi El-Abib Canyon und dem Fuß der Fälle beträgt knapp 600 m.

Erfrischender Pool

Am unteren Ende der Ouzoud-Fälle findet man einen erfrischenden Pool vor – vielleicht Zeit für ein erfrischendes Bad?

Der Hain

Geht man den Pfad etwas weiter hinunter, gelangt man zu einem reizvollen Eichendickicht mit kleinen Granatapfelbäumen. Wenn man bei Tagesanbruch unterwegs ist, ist es gut möglich, dann man hier wilde Berberaffen vorfindet, die man beobachten kann.

Mexikanisches Dorf’

Weiter auf demselben Weg kommt man schließlich an ein gemütliches Plätzchen, das als altes ‚Mexikanisches Dorf‘ bezeichnet wird. Handgeschnitzte hölzerne Fischerboote tragen zum Charme dieses Ortes bei. Von weiterem Interesse ist hier ein Labyrinth von unterirdischen Passagen.

Be Sociable, Share!

Leave a Reply